OKTOBERFEST 2007

 

  Oktoberfest in München - Munich -  mit Zauberblume

 

 

 

 

 

 

 

 

  • OKTOBERFEST MIT ZAUBERBLUME

     

     

    OKTOBERFEST

    mit ZAUBERBLUME

     
         
     

    Oktoberfest in München 
    Munich and his Octoberfest
    the biggest and largest in the world

     

     

    20022462-Hau-den-Lukas-Zbit

    http://www.beepworld.de/members37/oktoberfest2/

  •  

    OKTOBERFEST MIT ZAUBERBLUME

     

     

     

    OKTOBERFEST

    mit ZAUBERBLUME

     
         
     

    Oktoberfest in München 
    Munich and his Octoberfest
    the biggest and largest in the world

     

     

    Oktoberfest in Zahlen und Fakten von 1980 bis ?  

    hier die letzten 3 Jahre

      hier die letzten drei Jahre      
      HL Stück Paar   Personen Personen
    Jahr Bier (hl)   Schweinswürstl Jahr   Besucher in Millionen
                 
    2004* 61.163 481.649 179.889 2004* 5,9 5.900.000
    2005 61.012 479.610 179.557 2005 6,1 6.100.000
    2006**** 61.100 494.135 144.635 2006**** 6,5 6.500.000
    2007            

    und die Rekorde

    1984* 7.100.000 Personen 7,1 Mio Besucher in Millionen
    1985 360.734 Paar Schweinswürstl
    1991 807.710 Stück Brathendl
    2000** 64.591 hl Bier (hl)
           

     

         

       

     

     

     

     Ein besonderes Dankeschön an Martin, da ich seine Seiten verlinken darf und

    dass ich Texte auszugsweise übernehmen kann. siehe auch Oktoberfest

     

     1.Platz   2. Platz und 3. Platz 

     

    Text dazu siehe www.ganz-muenchen.de  oder http://www.ganz-muenchen.de/oktoberfest/plakat/oktoberfestplakat_2007.html

    Danke an MARTIN der diesen Text für Euch veröffentlicht hat:

    Alljährlich gegen Ende Januar werden die Münchner kurz daran erinnert, daß das Oktoberfest sich nähert. Noch hat der Vorverkauf von Bier- und Hendlmarken nicht begonnen, oder wenigstens noch nicht wirklich, da wird schon das offizielle Oktoberfestplakatmotiv vorgestellt. So traf man sich auch in diesem Jahr wieder mit der Presse am 1.2.2007 im Stadtmuseum, dem schon gewohnten Ort der Plakatpräsentation.

    Zwar wirbt München nicht mehr, der Bekanntheitsgrad des Oktoberfestes ist weltweit ungeschlagen, aber ein bißchen was muss man halt doch noch machen.

    Das preisgekrönte Motiv soll weltweit auf 7.000 Plakaten und 90.000 deutsch- und englischsprachigen Prospekten auf das Oktoberfest 2007 aufmerksam machen.

    Zusätzlich ziert es den offiziellen Wiesn-Maßkrug, der damit die 1978 begonnene Reihe von begehrten Sammlerkrügen erweitert. Daneben wird das Wiesn-Plakatmotiv vom Tourismusamt für Vermarktungszwecke Lizenznehmern zur Verfügung gestellt.

    Beim diesjährigen Wettbewerb um das Oktoberfest-Plakat, der vom Tourismusamt der Landeshauptstadt München veranstaltet wird, wählte die Jury unter 19 Entwürfen von zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Siegermotiv aus. Schöne neue Ideen galt es zu besichtigen, zu bewerten, in der Jurry unter Vorsitz des Stadtrates Helmut Pfundstein, die am Vortag tagte. Denn es soll ja schon was hermachen, das Plakat.

    Seit dem Jahr 2000 wird das Oktoberfest-Plakatmotiv in einem geschlossenen Wettbewerb ermittelt. Eingeladen wurden die Preisträger des Plakat & Media Grand Prix des Fachverbands Außenwerbung e.V. und – seit letztem Jahr auf Initiative des Tourismusamts zur Nachwuchsförderung - Münchner Design-Fachschulen und –Akademien.

    Die Teilnehmer nahmen das Recht in Anspruch, jeweils zwei Entwürfe einzureichen. Die Wettbewerbsteilnehmerinnen und –teilnehmer erhalten ein Beteiligungshonorar von 500 Euro.

    Die Künstler und Agenturen, deren Entwürfe der Jury ohne Kenntnis der Einsender vorlagen, kommen aus München und Deutschland.

    Als Preisgeld erhalten die Preisträger für den 1.Preis 2.500 Euro, den 2.Preis 1.250 Euro und den 3. Preis 500.- Euro. 

    Die Preisträger 2007 

    Der 1. Preis im Oktoberfestplakatwettbewerb 2007 ging ebenso wie der 2. Preis an das Team Alexander Heininger und Ursula Kölle.

    Auf das erfolgreiche Studium Grafikdesign und Art-Direction an der Münchner Akademie an der Einsteinstraße U5 folgte für Alexander Heininger, Jahrgang 1983, ein Praktikum bei der Verpackungsdesignagentur Solutions Branding & Design Companies AG München. Betreut durch die Dozenten Wolfgang Baum und Christoph Everding wurde der Jungdesigner nochmals an der Akademie U5 in Workshops für die kommende Designer-Laufbahn intensiv geschult.

    Seit Oktober 2006 studiert der leidenschaftliche Hallenfußballer, Radfahrer und Ruderer Betriebswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Alexander Heininger, der Acrylmalerei und Fotografie in seiner Freizeit betreibt, ist Beisitzer im Vorstand als Internetbeauftragter und Nachwuchsvertreter der Bund Deutscher Grafikdesigner Gruppe Bayern e.V..

    Ebenfalls erfolgreiche Absolventin der Akademie an der Einsteinstraße U5 ist Ursula Kölle, die bereits während ihres Studiums die Silbermedaille der GWA-junior agencies bekam und den ersten Platz im Wettbewerb für eine Ehrenurkunde der Typografischen Gesellschaft München belegte.

    Nach dem Abitur und einer Damenschneiderlehre in Heilbronn absolvierte Ursula Kölle in München eine Schauspielschule, war als freie Schauspielerin tätig, und ließ sich zur systemischen Paar- und Familientherapeutin ausbilden. Ursula Kölle, Mutter zweier Söhne, lebt und arbeitet in München.

    3. Preis: Jeffrey Veit
    Akademie der Bildenden Künste, München

    Rückblick: Wiesnplakat 2006, 2004,

     

    oder www.muenchen.de

    http://www.muenchen.de/Tourismus/Oktoberfest/186215/52oktoberfestplakatpk07.html

    Danke an die Stadt München die diesen Text veröffentlicht hat und ich hoffe man kann diesen noch lange nachlesen

      

    Und die Sieger heißen: Alexander Heininger und Ursula Kölle. Erstmals gewann ein Team den alljährlichen Wettbewerb für das Oktoberfestplakat. Die beiden Münchner, Absolventen der Akademie an der Einsteinstraße U5, begeisterten die Jury mit einer feschen Bedienung, die Lebensfreude ausstrahlt und mit einer fröhlichen und beschwingten Geste zur Wiesn einlädt.

    Die ungewöhnliche Perspektive in Draufsicht und die hineinziehende Dynamik des Motivs ließen der Jury keine andere Wahl: das Plakat wurde einstimmig zum Sieger erklärt. Die goldgelbe Farbe des Hintergrunds passt laut Dr. Weishäupl zudem ideal zur diesjährigen "herbstlichen" Wiesn, die vom 22. September bis zum 7. Oktober dauert, ein wenig weiter in den Oktober hinein als in den letzten Jahren.

    Auch der zweite Platz ging an das junge Team aus München, das wie die anderen neun Teilnehmer das Recht hatte, zwei Entwürfe einzureichen. Ihr heiter-charmantes Pärchen im Scherenschnitt erwärmte die Juroren nicht nur durch die Farbgebung, sondern auch durch die originelle Darstellung.

    Jurymitglied Pfundstein und Dr. Weishäupl erklärten, dass besonders Münchner berufen seien, das einzufangen was die Wiesn in ihrer Gesamtheit ausmacht. Schließlich wachsen sie mit dem Oktoberfest auf.

    So rangiert auch auf Platz drei ein Münchner, Jeffrey Veit von der Akademie der Bildenen Künste. Seine Engel-Motive lösen nach Ansicht der Jury heimatliche Gefühle aus, wirken unaufdringlich und stellen ebenfalls einen vollkommen neuen Ansatz dar. Wegen "gewisser Schwächen" auf die Pfundstein nicht näher einging, kam dieses Motiv allerdings nicht ganz nach vorne.

    Großartig nötig hätte das größte Volksfest der Welt eine Plakataktion zwar nicht, aber das Plakatmotiv dient weiterhin der Identifikation und wird zudem auf Prospekten und Souvenirs wie dem Wiesnkrug abgebildet. Seit 1952 findet die Plakatpräsentation statt und nachdem sich das Tourismusamt im vergangenen Jahr entschloss, vor allem junge Münchner Nachwuchskünstler zur Teilnahme am Wettbewerb zu ermuntern, erhalten die Motive viele neue Impulse.

    So steigert das diesjährige Plakat jetzt schon die Vorfreude auf die nächste Wiesn. Tradition, gepaart mit Lebensfreude: genau das macht das Münchner Oktoberfest so einzigartig - und drückt sich perfekt im leuchtenden und witzigen Plakat aus.

    siehe auch: Bildergalerie: Die Oktoberfestplakate 1995-2006                       

     

          

     

     

     
         

     

     

     

     

    01 Gästebuch - Homepage Zauberblume 06 München Oktoberfest und der Lebenslauf vom Oktoberfest
    02 -  HAU DEN LUKAS  07 -
    03 - ALOISIUS HINGERL DIENSTMANN172 08 -
    04 Oans, zwoa, drei - Küssen ist gesund  09 -

    05 Rezept für eine bayerische Brotzeit 

    05 Rezept fiar a boirische Brotzeit - -

     

     

     

    Oktoberfest und das Drumherum

    © Brigitte Obermaier, Muenchen, 2003-09-24

     

    Ja, damals konnte das Oktoberfest noch siegen,

    Gemütlichkeit war noch angesagt.

    Geschrei und Trubel sind übrig geblieben,

    Ein jeder sich über die Preise beklagt.

     

    Ich wollte dieses Jahr nicht hinaus,

    Jedoch ich konnte mir's nicht verkneifen.

    Zum O'zapft sei spendete ich viel Applaus.

    Beim Trachtenzug durfte ich in der Kutsche mitreisen.

                                       

    Im kreisenden Rotor an Wände geklebt,

    Ich  blickte ich über die Münchner Stadt.

    Empor bin ich mit dem Schaukeln gestrebt,

    Hinauf mit dem Riesenrad hab ich's gewagt.

     

    Feuerwehrauto die Kinder noch klein.

    Die Brotzeit, die deftige, durfte nicht fehlen.

    Dem Franz sein Schaschlikduft lockte hinein,

    Das Standl muss ich Tag für Tag wählen.

     

    Am Sonntag ist Standkonzert unter ihr,

    Der eh'rnen Bavaria, gleich auf den Stufen.

    Die Schausteller-Messe ist wichtig hier.

    Die Wies'n, sie wird mich auch weiterhin rufen.

     

    Sie lockte mich jedes Jahr, lockt mich auch heuer,

    Ob Bierzelt, Herzerlstand, Brotzeithaus.

    Nix wars mit der Wiesn , - sie war viel zu teuer.

    Wia gsagt, nur das Drumherum lockte mich  hinaus. 

    Oans, zwoa, drei -
    Küssen ist gesund

     

     Nach der Melodie Anton aus Tirol

    © Miss Zauberblume  www.zauberblume.net

     

    Oans, zwoa, drei - Ich habe Durst – I mog a Bier

    Du liebes Madl - I bleib gern hier

    Oans, zwoa, drei - Bier – Bier – Bier

    Du liebes Madl - I bleib gern hier

    Oans, zwoa, drei - Bier – Bier – Bier

     

    .

    Oans, zwoa, drei - Ich habe Hunger – I mecht a Brezen.

    Du lieber Bua– zahl du die Spesen

    Oans, zwoa, drei - Brezen – Brezen – Brezen

    Du lieber Bua– zahl du die Spesen

    Oans, zwoa, drei - Brezen – Brezen – Brezen

     

     

    Oans, zwoa, drei - I brauche Liebe -  I mog dein roten Mund.

    Du liebes Madl – Küssen ist gesund.

    Oans, zwoa, drei - Küssen – küssen – küssen.

    Du liebes Madl – Küssen ist gesund.

    Oans, zwoa, drei - Küssen – küssen – küssen

     
       

     

  • ALOISIUS
    HINGERL
    DIENSTMANN 172
  • Brigitte Obermaier

    www.zauberblume.net

     

  • Künstlerin:

    20033174
    ALOISIUS HINGERL
    DIENSTMANN 172

  • FARBZEICHNUNG 30X40CM

    20033174-Aloisius172-FZ30x40cm

    http://www.beepworld.de/members58/zeichnen5/index.htm

  •  
         

           

          



    Eigene Webseite von Beepworld
     
    Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
    Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!